„Künstler können ihre Werke bei uns im Laden ausstellen“

Maria Schwarz betreibt gemeinsam mit ihrer Tochter den Tango Concept Store “Te Quiero Nutz”. Dort präsentiert sie nicht nur Kleidung und Schuhe, sondern auch Kunst aus der Tangoszene.

+++++ Der Laden von Maria ist derzeit geschlossen. Unterstützt sie mit dem Kauf eines Gutscheins, den ihr nach der Coronakrise im Geschäft einlösen könnt. Schreibt ihr einfach eine E-Mail. +++++

Maria Schwarz mit dem Hund ihres Sohnes. Bei “Te Quiero Nutz” geht es sehr familiär zu. Foto: Ulrike Wronski

Was steckt hinter dem Namen „Te Quiero Nutz“?

Meine Tochter Nelly ist Schneiderin und ihr erstes Label hieß „Nelly Nutz“. Das wollten wir aufgreifen, denn sie entwirft und fertigt viele der Tangokleider, die wir anbieten. Frei übersetzt heißt der Name unseres Ladens „Ich liebe dich wie verrückt“. Hier können wir unsere Begeisterung für den Tango mit dem verbinden, was wir sonst gern machen.

Maria Schwarz

  • Aus Salzburg
  • Lebt seit 1992 in Berlin
  • Hat als Musikmanagerin und Filmproduzentin gearbeitet
  • Tanzt Tango seit 2011
  • Führt seit 2017 den Laden Te Quiero Nutz

Das wäre?

Selbstständig sein, alles in den eigenen Händen haben. Und wir wollten einen Ort schaffen, an dem kreative Menschen und schöne Dinge zusammenkommen: Mode, Kunst, Musik und Tanz. Mir macht es große Freude, Künstler aus der Tangoszene zu unterstützen. Sie können ihre Werke hier im Laden ausstellen. Dafür nehme ich keine Provision, auch wenn sie etwas verkaufen. Bei der Auswahl achte ich allerdings darauf, dass mir die Sachen gefallen – ich schaue sie ja jeden Tag an (lacht). 

Welche Ausstellung ist dir besonders in Erinnerung geblieben?

Eine, bei der wir Berliner Tangueras aufgefordert haben, ihre Tanzschuhe fotografisch in Szene zu setzen. Da kamen tolle Bilder zusammen.

Dieses Foto war Teil der Ausstellung „Me and My Tango Shoes“.
Foto: Sasha Naydenova

Worauf sollten Tänzerinnen achten, wenn sie Schuhe kaufen?

Auf eine gute Beratung und darauf, dass sie die Schuhe in Ruhe anprobieren können. Ein Paar im Geschäft 15 Minuten probeweise zu tragen, sollte möglich sein. Anfangs sollten die Schuhe eher eng sitzen, weil sie sich etwas weiten, aber an den Nähten dürfen sie nicht drücken. Die Länge muss passen, damit der Absatz an der richtigen Stelle sitzt. All das ist wichtiger als die Wunschfarbe. Ein Tangoschuhladen ist kein Deichmann. Es gibt nicht jedes Modell immer in jeder Größe, da es sich um limitierte Editionen handelt.

Ihr bietet auch Second-Hand-Schuhe und -Kleidung an. Was sind das für Sachen?

Die geben uns Kunden in Kommission. Fast jeder hat ja Kleidung im Schrank, die nicht optimal passt, die einem nicht steht oder die man irgendwann nicht mehr sehen kann. Oder Schuhe, die nicht richtig sitzen. Gut erhaltene Kleidungsstücke und wenig getragene Schuhe stellen wir bei uns aus. Viele Sachen finden neue Besitzer und werden zu Milongas ausgeführt, statt im Schrank zu versauern.

Darüber, wie es Maria in der aktuellen Situation geht, haben die Autorinnen von Berlin Tango Vibes mit ihr gesprochen.

Mehr Interviews mit Berliner Tangoschaffenden findest du hier und im Tango-Guide Berlin.