Tangoschulen Berlin

Die Tangoschulen in Berlin dürfen aktuell wegen der Corona-Pandemie nur kleine Gruppen unterrichten. Informier dich bei der Schule deiner Wahl über die Voraussetzungen für die Teilnahme. Es gibt aber wieder Anfängerkurse!

In Berlin gibt es jede Menge Tanzschulen. Manche lehren nur Tango, andere unterrichten mehrere Tänze. Viele Tangoschulen in Berlin machen Schnupperangebote. So können sich Anfänger einen Eindruck vom Unterricht verschaffen. Also nutze diese Möglichkeit, und teste ruhig mehrere Schulen, um die zu dir passende Tango Schule in Berlin zu finden. Wichtig ist, dass du dich dort wohlfühlst. Es kann nämlich sein, dass du bald sehr viel Zeit an diesem Ort verbringen wirst – nämlich dann, wenn du deine Leidenschaft für den Tango entdeckst und so viel Unterricht nimmst, wie du nur irgendwie in dein Leben einbauen kannst! Eine gute Anbindung der Tanzschule an deinen Wohnort ist dann natürlich von Vorteil.

Du willst Tangoschulen Berlin finden? Der Tango-Guide stellt sie vor.
Susanne Opitz und Rafael Busch betreiben die Schule Tangotanzen macht schön in Kreuzberg. Foto: Viktoria Fedirko

Tangokurse Berlin

In den Tangoschulen Berlins gibt es offene oder geschlossene Kurse:

Was ist ein offenes Kurssystem?

Offen heißt zum einen, dass jeder ohne Anmeldung zu den Kursen gehen kann. Und zum anderen heißt es, dass der „Lernstoff“ in keiner bestimmten Reihenfolge vermittelt wird. Manche Schüler kommen jeden Tag zum Unterricht, andere einmal die Woche oder an wechselnden Tagen. Sobald die Grundlagen sitzen, können die Schüler vom Anfängerlevel in die nächste Stufe wechseln.

Wie funktioniert ein geschlossener Kurs?

Ein geschlossener Kurs findet immer zur gleichen Zeit statt und dauert mehrere Wochen. Die Schüler müssen sich verbindlich anmelden. Dadurch hat der Lehrer die Möglichkeit, mit einer festen Gruppe aufeinander aufbauend Unterricht zu gestalten. Außerdem schafft das natürlich Planungssicherheit, was gerade für kleinere Tangoschulen wichtig ist.

Mehr zu Tangoschulen Berlin:

Im Tango-Guide Berlin werden die größeren Tangoschulen und Unterrichtsorte vorgestellt, bei denen der Fokus auf Tango liegt. So kannst du ganz einfach die zu dir passende Tangoschule in Berlin finden. Hier geht’s zum Tango-Guide Berlin.

Was ist eine Práctica?

Prácticas sind Übungseinheiten, die oft vor Milongas stattfinden. Unter Anleitung eines oder mehrerer Lehrer können Paare die Práctica zum Eintanzen nutzen oder etwas zuvor Gelerntes wiederholen. Manche Lehrer zeigen eine kleine Schrittkombination zur Inspiration. Die konkrete Ausgestaltung einer Práctica kann von Schule zu Schule bzw. von Lehrer zu Lehrer variieren. Also am besten vorher fragen, wie die Práctica aufgebaut ist.

Was kostet eine Tanzstunde in Berlin?

Eine Kurseinheit in der Tanzschule kostet aktuell 15 bis 18 Euro, auch abhängig davon ob sie 60, 75 oder 90 Minuten dauert. Studenten, Rentner und Menschen mit geringem Einkommen zahlen in der Regel weniger. Für die erste Unterrichtsstunde gibt es in vielen Schulen ein Schnupperangebot. Wer häufig tanzt, kann Dauerkarten kaufen und so die Kosten pro Stunde reduzieren. Die meisten Lehrer bieten auch Einzelunterricht an. Eine 60-minütige Privatstunde kostet meist zwischen 60 und 80 Euro.

Was ziehe ich zur ersten Tanzstunde an?

Zieh etwas Bequemes an, in dem du dich gut bewegen kannst. Die Schuhe sollten dir guten Halt geben. Wenn du keine Tanzschuhe hast, einfach Halbschuhe anziehen, die weder Straßendreck noch schwarze Gummispuren auf dem Tanzboden hinterlassen. Auf die Drehfähigkeit der Sohle kommt es in der ersten Tanzstunde noch nicht an. Hier findest du Tipps für den Kauf von Tanzschuhen und Hinweise für die Kleiderwahl.

Tanzpartnersuche

Brauche ich eine/n feste/n Tanzpartner/in?

Nicht unbedingt. Die größeren Tanzschulen bieten entweder spezielle Singlekurse an oder öffnen generell alle Kurse der Basis- und Mittelstufe für Sin-gles. In diesen Kursen werden in regelmäßigen Abständen die Partner getauscht. So kann jeder Tangointeressierte sofort mit dem Unterricht starten, ohne erst einen Tanzpartner suchen zu müssen. Das Tanzen mit unterschiedlichen Partnern führt außerdem dazu, dass man nicht nur die Tanzsprache einer Person kennenlernt, sondern mit jedem Partnerwechsel die universelle Sprache des Tangos besser versteht. Deshalb sollten auch Paare hin und wieder Singlekurse besuchen. Es kann natürlich immer vorkommen, dass mehr Führende als Folgende im Singlekurs sind oder andersherum. Aber dann üben bis zum nächsten Wechsel eben mal zwei Folgende oder zwei Führende miteinander. Das erweitert den Tangohorizont!

Ich würde trotzdem gern mit einer/m festen Tanzpartner/in üben. Wo werde ich fündig?

Fast jede Tanzschule in Berlin ist auf die eine oder andere Art bei der Vermittlung von Tanzpartner/innen behilflich. Das geschieht entweder über eine Face-bookseite oder eine Whatsapp-Gruppe, über einen altmodischen Zettelkasten oder durch persönliche Vermittlung. Am besten du fragst in der Tanzschule deiner Wahl nach.

Wie lange dauert es, bis ich Tango tanzen kann?

Das hängt ganz davon ab, wie intensiv du übst, und ehrlicherweise auch davon, wie leicht oder schwer dir das Lernen neuer Bewegungsabläufe fällt. Es ist wie beim Lernen einer Fremdsprache: Je häufiger man in den Unterricht geht, das Sprechen im Alltag trainiert, Filme im Originalton schaut usw., desto schneller kann man sich in der neuen Sprache verständigen. Beim Tango ist es ähnlich. 

Hinzu kommt: Je länger du dich mit dem Tango beschäftigst, desto mehr Facetten wirst du entdecken. Kein noch so guter Tänzer, keine noch so gute Tänzerin wird sagen, dass er oder sie den Tango „beherrscht“, denn darum geht es beim Tanzen nicht. Wenn du trotzdem auf einer Zeitangabe bestehst: Rechne mit Jahren, nicht mit Monaten.